Mit Google auf dieser Website suchen:

Lern– und Entwicklungsziele

Was Kinder brauchen

Kinder brauchen eine Lebenswelt, die so gestaltet ist, dass sie sich gesund entwickeln können (Salutogenese, Aaron Antonovsky). Die drei zentralen Begriffe sind:

  • Verstehbarkeit –  die Welt in ihren Zusammenhängen erkennen lernen
  • Handhabbarkeit –  Vertrauen in die eigenen wachsenden Kräfte und Fähigkeiten bekommen
  • Sinnhaftigkeit  des eigenen Handelns, Fühlens und Denkens entdecken

Die Zeit vor der Schule soll frei von schulischem Lernen sein. Es ist die Zeit um Basis­kom­pe­tenzen zu entwickeln.

1. Körper– und Bewegungskompetenz
Klettern am Hang

Durch vielseitige Bewegung:

2. Sinnes– und Wahrnehmungskompetenz
Winterliche Sinneserfahrungen

Durch Erfahrung der realen Welt:

3. Sprachkompetenz
Tischpuppenspiel

Durch aktive und sorgfältige Pflege der Sprache:

Ungenormtes, Unfertiges, Nichtfestgelegtes
4. Phantasie– und Kreativitätskompetenz

Durch Ungenormtes, Unfertiges, Nichtfestgelegtes und Künstlerisches:


5. Sozialkompetenz

Durch Schaffen von sozialen Erfahrungsfeldern mit Regeln, Verabredungen und Vertrauen:

6. Motivations– und Konzentrationskompetenz

Durch gesundende und stabilisierende Bedingungen (Salutogenese):

Durch heitere, wohlige Schaffensathmosphäre:

Säen
7. Ethisch–moralische Wertekompetenz

Durch seelisch–geistige Orientierungen , Wertvorstellungen und Aufgaben der Pädagogen:

Erntedank